Hamburg – Trip mit Freunden

Hamburg ist eine wirklich schöne Stadt. Für uns leider auch sehr weit weg, aber nichts zu trotz, haben wir uns wieder einmal auf den Weg dahin gemacht.

Mit dabei, war nicht nur das Mäusekind, sondern auch seine Patentante und ihr Sohn (mein Patenkind). Es war eine perfekte Reisegruppe und wir haben die ganzen Tage sehr viel Spaß gehabt.

IECY4567

Es ging los, am Freitag, vor den 1. Mai, also ein langes Wochenende stand uns zur Verfügung. Über 6 Stunden Autofahrt hatten wir hinter uns als wir abends in Hamburg ankamen. Empfangen wurden wir von Freunden mit einem leckeren Abendbrot. Danach ging es ins Hotel. Müde und k.o. fielen wir da alle in unsere Betten.

Nach dem Frühstück ging es am Samstag direkt in die Stadt. Shoppen und bummeln stand auf dem Plan. Ach ja, was für schöne Läden es hier gibt. Soviel wie man kaufen möchte, hat man gar nicht Hände zum tragen und Geld zum bezahlen. Aber, auch das anschauen und daran erfreuen, ist doch toll.
Zum Mittag trafen wir uns mit meiner Freundin. Sie verbrachte den Rest des Tages mit uns.

Weiter ging es Richtung Hafen, wir wollten uns die Elbphilharmonie anschauen und eigentlich auch auf die Aussichtsplattform. Aber bei Regen und kalten Wind, hat man echt keine Lust sich über eine Stunde dafür anzustellen.


Planänderung, es ging gemütlich in die alte Kaffeerösterei. Hier gab es natürlich auch viele Leute und eine Warteschlange, aber es war trocken und das Ziel war zu sehen.
Gemütlich gab es Kaffee und Kuchen. Anschließend fuhren wir nach Hamburg Bergedorf. Hier sollte ein Grillfest stattfinden, was dann leider nicht so gut war.
Doch vorher war noch ein Abstecher in den Spielzeugladen Pflicht. Das Mäusekind, was den ganzen Tag tapfer und ohne Wutanfälle durchhielt, durfte sich eine Belohnung aussuchen. Über kleine Umwege durch andere Läden, landeten wir dann schließlich beim Vapiano, ein wirklich guten Italiener.

Mega satt und zufrieden, ging es zurück ins Hotel. Das Mäusekind fiel müde und k.o. in das Bett und die Großen versüßten sich den Abend mit ein wenig leckeren Eierlikör.

Am Sonntag hatten wir dann ein großes Ziel vor Augen, das Miniaturwunderland. Nachdem wir die Schlange am Samstag bei der Elbphilharmonie gesehen haben, zweifelten wir etwas, ob wir rein kommen. Doch dann kam die große Überraschung, auf Grund des Kleinkindes, mussten wir die Wartezeit von 75 Minuten nicht absitzen, sondern durften direkt rein. Doch selbst ohne Kleinkind, hätte ich mit einer längeren Wartezeit gerechnet und war nur positiv überrascht.
So ging es direkt los für uns mit den vielen Eindrücken des Miniaturwunderlandes.
Groß und Klein waren nur am staunen, gucken und entdecken. Solltet ihr mal in Hamburg sein, setzt dies auf eure Liste der Ziele, ihr bereut es nicht.

Am frühen Nachmittag, als wir wieder draussen waren, ging es dann bei schönsten Sonnenschein an den Hafen. Zuerst gab es ein Fischbrötchen und dann eine große Runde zu Fuß alles anschauen. Auch an diesem Tag begleiteten uns wieder Freunde aus Hamburg bis zum Nachmittag.

Am späten Nachmittag ging es zu einer kleinen Hafenrundfahrt. Das Mäusekind hat sich sehr gewünscht, dass wir Boot fahren. So haben wir das auch gemacht. Es war für alle interessant aber für das Mäusekind das absolute Highlite.


Ein leckeres Abendbrot gab es im Maredo. Anschließend fuhren wir zurück ins Hotel und liessen den Abend da gemütlich ausklingen.


Nun kommen wir auch schon zum Ende unseres Kurzurlaubes. Am Montag ging es nach dem Frühstück und einen kurzen Besuch bei meiner Freundin zurück nach Hause.

IMG_0090
Der Hamburg Trip war eine schöne Zeit und wir freuen uns ein nächstes Mal.

Liebe Grüße
eure RolliMami 

79. Wochenendpost

Heute möchte ich euch wieder einmal mit unserem Wochenendpost erfreuen.

Das Wochenende hat uns ja mit reichlich Sonne beschenkt und so waren wir auch viel draussen.  Am Freitag Vormittag gingen wir meine Nichte (oder auch die Patentante) auf den Pferdehof besuchen. Sie versorgte hier Vertretungsweise Hof und Tier. Dem Mäusekind gefiel das super gut. Er probierte sich am Stall miesten, Pferd putzen und begutachtete nicht nur die Tiere ganz genau, sondern selbstverständlich auch den Traktor.
Den Nachmittag verbrachten wir mit den Mamis und Kids vom Krümelkreis.
Auch hier waren wir alle zusammen an der frischen Luft und die Mäuse genossen es alle richtig, sich freier bewegen zu dürfen und nicht alle zusammen in einem Raum spielen zu müssen.


Ausschlafen, gemütlich frühstücken und den Tag ruhig beginnen, so starteten wir unseren Samstag. Das Mäusekind wollte dann nach dem Frühstück sofort in seinen heiß geliebten Sand. Als die Mami fertig war mit bisschen aufräumen, entschied er sich aber doch wieder dafür drinnen zu spielen und so nutzte ich die Zeit um etwas österlich zu dekorieren.

Am Nachmittag ging es zum Geburtstag meiner Nichte und am Abend hat die Mami freie Zeit gehabt und war zur Ü30 Party – feiern und tanzen. Ach ja, dass war eine wirklich schöne Partynacht. Ab und an brauche ich das und genieße es.


Nach wenig Schlaf für die Mami, starteten wir am Sonntag ruhig in den Tag.
Erst Frühstück und danach gab es eine Spielzeit mit dem Mäusekind. Denn den Rest des Tages war er zu Hause ausgeflogen. Er bettelte förmlich darum, zu seiner Patentante auf den Pferdehof zu dürfen. So verbrachte er dort den ganzen Sonntag. Der Papi ging arbeiten und die Mami ging auf das Street Food Festival nach Zwickau.
Vollkommen satt und gefühlt kugelrund fühlte ich mich danach, aber es war alles sehr lecker was wir gefuttert haben.


Das Mäusekind und auch die Mami freuten sich Beide auf abends, eine tolle Mama-Mäusekind-Kuschelzeit erwartete uns nämlich auf der Couch mit Paw Petrol. Dem Mäusekind seine aller liebste Abend Fernsehsendung.

Eine schöne Woche euch allen! 
eure RolliMami 

Wenn aus der Elternzeitmami eine Teilzeitmami wird…

… dann ordnet sich der ganze Alltag neu.

Und genau so ist es gerade bei uns. 2 Jahre Elternzeit klang soooo lang und schwupp di wupp, war sie vorbei.

Aber, ich habe keinen Tag der 2 Jahre bereut. Jeder Tag war wunderschön und einzigartig mit dem Mäusekind zu Hause. Wir haben viel Zeit zum kuscheln, spielen, draussen an der frischen Luft, bei Ausflügen oder einfach zu Hause genossen.
Kein Tag habe ich das Gefühl gehabt, ich hätte die Elternzeit kürzer wählen sollen.

Und so fern das Ende am Anfang war, so schnell musste ich mich mit den Gedanken befassen, wie soll mein Arbeitsalltag wieder aussehen.

Arbeitsort und Beginndatum stand ja fest, nur wie viel Zeit werde ich da verbringen?

Es war für mich klar, es soll noch viel Zeit für das Mäusekind mit der Mami bleiben. Und so entschieden wir uns, für mich, wirklich auch nur für so viel Arbeit wie es finanziell notwendig ist. Nicht weil ich nicht gern arbeite, oder mein Beruf mir keine Freude bereitet. Nein, ganz im Gegenteil, ich mag die Abwechslung wieder auf Arbeit zu sein. Aber, ich freu mich auch sehr, dass wir uns dafür entschieden haben, dem Mäusekind den Luxus zu geben, dass die Mami nur drei Tage die Woche arbeiten ist.

Montags ist unser längster Tag, da habe ich ein langen Dienst und wenn der Papi das Mäusekind nicht abholen kann, dann springt die Patentante ein.
Dienstag und Mittwoch werden die Tage kürzer und die Mami kann das Abholen aus dem Kindergarten selbst erledigen. Meist ist aber der Papi eher und beide erwarten mich freudig zu Hause.

Dieses Gefühl nach Hause zu kommen. Erwartet zu werden. Die leuchtenden Augen des Mäusekindes zu sehen und die frohen Augen des Papis… die Mami sie ist wieder da! Dieses Gefühl ist einfach unbezahlbar. Oder wie geht es den anderen berufstätigen Mamis ? Freut ihr euch auch, wenn ihr zu Hause erwartet werdet?

An den Tagen wo ich dann arbeite, dann ist es auch oft so, dass der Haushalt nur so erledigt wird, wie es nötig ist. Den Rest erledige ich dann an den freien Tagen.

So gut wie man organisiert, trotzdem bleiben dann plötzlich Dinge liegen, die vorher so einfach waren. Kein Problem Abends noch ein Blogbeitrag zu schreiben. Jetzt oh je… ich bin müde und gar keine Lust mehr auf Rechner. Mache ich morgen…

Ja und genau deshalb ist es hier auch gerade so ruhig. Weil ich einfach manche Dinge im Alltag nach vorn verlegen muss und anderes nach Hinten versetze. Es ist nicht so, dass ich den Blog schließen werde. Nein, auf keinen Fall. Aber, ihr werdet immer mal was lesen, so wie ich es schaffe.
Der Blog ist für mich ein Hobby, was ich gern habe. Ein kleines Stück von mir, weil ich darauf selbst oft entdecke, was wir alles schönes schon gemacht haben.
Aber, es wird in meinem Leben keine Verpflichtung werden.

Das Leben mit meiner Familie, steht immer an erster Stelle! Und diese zu haben, macht mich unheimlich stolz. Denn ohne die gäbe es auch ROLLIMAMI nicht!

Und gemeinsam sind wir ganz schön STARK !!! Wenn ihr mir treu bleibt, auch wenn ich vorerst weniger aktiv bin, dann bleibt Rollimami auch automatisch mit am Leben. Und ich freu mich euch auch immer auf Facebook und Instagram bei uns begrüßen zu dürfen.

badge_eltern_mit_behinderung-250px

Genau so freu ich mich, euch heute noch ein ganz tolles Projekt vorzustellen.
Wheelymum hat es, mit einer winzig-kleinen Unterstützung von mir, ins Leben gerufen.

STARK sind wir nicht nur als Familie!
STARK sind wir nicht nur als Bloggergemeinschaft!
STARK sind wir nicht nur als Freunde!

STARK sind auch wir… die Eltern mit Behinderung!
Wir wollen gesehen werden und genau deshalb gibt es diese tolle Blogsammlung!

Und weil es so viele Menschen gibt, die uns Blogger auch unterstützen, haben wir in dieser tollen Blogreihe ein Wahnsinns tollen Gewinn für euch.

Die Firma Ehring stellt uns ein tolles Puppenhaus Emily zur Verfügung, als großes Dankeschön für euch!

Alles was ihr tun solltet, klickt euch durch die Blogs die teilgenommen haben.
Lest ihren Blogbeitrag dazu und findet auf jedem Blog ein Wort für den Lösungssatz.

Habt ihr fleißig gesucht und gefunden, so schickt euren Lösungssatz an folgende E-Mail: sehtuns@web.de.

Zusatzlose kann man erhalten, wenn:

  • es auf unseren (Blogreiseteilnehmer) Social Kanälen liked und teilt
  • 2 Lose, wenn ihr auf einem der Social Kanälen von Ehringen liked und teilt
  •  1 Los, wenn ihr Freunde verlinkt

Kleiner Tipp, mein Wort findet ihr im Blogbeitrag mehrmals dick gedruckt.

Ich drücke euch allen sehr die Daumen und freu mich über viele Teilnehmer!

Liebe Grüße 
eure RolliMami 

 

78. Wochenendpost

Ach verrückt, da sind von jetzt auf gleich alle Fotos weg. Und irgendwie kam ich mit nix mehr vorwärts was ich euch alles schreiben und zeigen wollte. Aber, dank meinen lieben Ehemannes, hat er alles repariert und ich kann euch wieder Blogpost´s mit Fotos erstellen.

Nun fangen wir mal mit unserem letzten Wochenende an. Trotz das ich wieder arbeite, fängt bei uns das Wochenende so richtig am Freitag früh an. Denn da bin ich jede Woche mit dem Mäusekind zu Hause.
Diese Woche haben wir gleich mal zusammen einen schönen Kuchen gebacken. Papageikuchen mit vielen bunten Farben, kennt ihr sicherlich alle und schmeckt auch jeden gut. Das Mäusekind möchte jetzt überall „helpen“, so auch beim Kuchen backen.


Gegen Mittag haben wir uns mit dem Papi getroffen und sind nach seiner Arbeit gemeinsam eine Freundin im Krankenhaus besuchen gegangen. Sie hat eine wundervolle, ganz winzig kleine, zuckersüße Maus auf die Welt gebracht. Das Mäusekind war sofort verliebt in das Baby und möchte es seitdem am liebsten jeden Tag besuchen.

Am Nachmittag hatten wir eine schöne Zeit mit dem besten Kumpel. Ganz nebenbei hatten die Jungs noch einen Friseurtermin, von den die Mamis wohl mehr begeistert waren, als die Jungs.

So einen wunderschönen Frühlingstag, wie am Samstag, wünsche ich mir jetzt wirklich viel öfters. Nachdem das Mäusekind 9:15 Uhr ausgeschlafen hatte, starteten wir direkt zu Patentante zum Frühstück. Dort besuchten wir dann den Spielplatz und ich sah´s auch mal Probe auf dem Motorrad von meinem besten Kumpel.
Am Nachmittag ging es bei uns in den Garten. Selbst der Kuchen wurde dort verzehrt.
Zum Abendbrot ging es zurück zur Patentante, dort wurde dann noch angegrillt. Und dann war es auch schon wieder kalt draussen. Aber, die viele Sonne tat wirklich gut.


Der Sonntag war ganz ruhig. Der Papi war früh arbeiten und das Mäusekind und ich gingen den Tag ganz ruhig an. Wir schliefen aus, kuschelten ganz viel, lasen Bücher und spielten.
Am Nachmittag waren wir alle drei, bei der Tante und dem Onkel zum Kaffeetrinken.
Anschließend ging es noch eine Runde spazieren.


Und dann war das Wochenende auch schon wieder vorbei.
Ich hoffe es hat euch Spaß gemacht wieder einmal von uns zu lesen!

Eine wundervolle Woche wünsche ich euch allen!

Liebe Grüße 
eure RolliMami 

Familienurlaub Rhön Park Hotel

Wir hatten einen wunderschönen Familienurlaub im Rhön Park Hotel.
Wenn wir in den Urlaub fahren, dann ist es bei mir oft so, dass ich viel von der Umgebung kennen lernen möchte.

Dieser Urlaub war komplett anders. Wir haben das Hotel nur für Spaziergänge oder zum rodeln verlassen und ansonsten waren wir dort gut beschäftigt.

Wir hatten ein Hotelzimmer mit Balkon, auf dem sich ein echt cooler Eiszapfen befand.
Vor dem Hotel gab es direkt viele Möglichkeiten zu rodeln. Das Mäusekind hat dazu noch nicht so viel Ausdauer, aber er fand es auch cool, wenn der Papi dann mal alleine den Berg runter gedüst ist. Den Schlitten haben wir uns direkt im Hotel ausgeliehen.

Neben dem rodeln, kann man zum Beispiel auch schön zum Tiergehege spazieren.
Ausserdem gibt es viele Möglichkeiten um Ski zu fahren. Was jetzt nicht wirklich was für uns ist. Aber, natürlich haben dies viele Hotelgäste genutzt.


Unsere Verpflegung bestand aus Halbpension für die Eltern und all inklusive für das Mäusekind. So hatten wir es selbst auch noch nicht gekannt, waren aber am Ende ganz zufrieden damit. Das all inklusive für das Mäusekind beinhaltete noch zusätzlich ein warmes Mittagessen sowie ganztags Getränke. Hier bekam er beim einchecken eine kleine Trinkflasche und konnte diese am Getränkeautomat regelmässig füllen.

An einem Nachmittag waren wir im Rudis Abenteuerland unterwegs. Der Indoorspielplatz ist ebenfalls direkt neben dem Hotel und ist gut zu Fuß erreichbar.


Die anderen drei Nachmittage verbrachten wir im hauseigenen Erlebnisbad. Das war der Traum für´s Mäusekind. Toben, planschen und ganz viel rutschen.

Als unser Eiszapfen dünner wurde und langsam vor sich hin schmilzt, war auch unser Urlaub langsam zu Ende.


Auf dem nach Hause Weg, ging es für uns noch ins Meeresaquarium Zella-Mehlis.
Ganz beeindruckend, für das Mäusekind, waren hier die Haie.
Aber auch die Krokodile und alle anderen Fische bestaunte er. Nach einem leckeren Mittagessen ging es dann weiter nach Hause.


Dann war unser Urlaub leider schon wieder vorbei und wir freuen uns auf unser nächstes Reiseziel.

Liebe Grüße 
eure RolliMami 

Spielwarenmesse 2017

Kennt ihr die Spielwarenmesse in Nürnberg? Es handelt sich hier um eine Fachmesse, bei der die ganzen Neuheiten für 2017 vorgestellt werden. Eine sehr große Messe, mit vielen bekannten und auch unbekannten Ausstellern. Über einen Kooperationspartner bekam ich die Möglichkeit dabei zu sein. Und von diesem spannenden Tag muss euch natürlich berichtet werden.

Cars 3 kommt 2017 in die Kinos. Anlässlich dieser tollen Sache, stand der Lightning McQueen auf der Messe. Viele kleine Autos ergaben ein großes Auto.


Wir sind recht früh auf der Messe gewesen, bereits so gegen 9 Uhr, genug Zeit den ganzen Tag sich inspirieren zu lassen.  Eine der ersten Dinge über die ich gestolpert bin und die mich sofort begeistert haben, ihr kennt sie alle, die Diddl Maus! Sie ist zurück und mit ihr das Pummel Einhorn. Oh zwei wirklich sehr süße Sachen, die mein Herz sofort verzaubert haben.


Nicht wie üblich auf der Messe kann man überall an die Stände heran treten und einfach sich die Produkte anschauen. Nein, es sind viele Messestände aufgebaut, die mit hohen Mauern vor neugierigen Blicken geschützt sind. Hier kann man kleine Schaukästen besehen oder mit netten Mitarbeitern am Eingang kommunizieren, ob es einen gestattet wird einzutreten.
Einige große Firmen haben nur Kunden und auch nur mit Termin Eintritt gewährt. Keine Chance für kleine Blogger wie mich.


Es gab viele gute Gespräche mit bereits vorhanden Kooperationspartnern und vielleicht zukünftigen Kooperationspartner. Darüber würde ich mich sehr freuen und bin echt gespannt, was sich entwickelt und wohin die Reise geht.

img_1117

Ein paar Termine mit Firmen hatte ich auch. Eines davon war vTech. Hier wurden mir die Neuheiten 2017 im Detail vorgestellt. Und ich sage euch, es kommen tolle neue Sachen raus. Ich freu mich echt schon darauf. Und bedanke mich, dass ich dabei sein durfte.

Auch die Firma Brio stellte uns die ganzen Neuheiten sehr liebevoll vor und bei Lego durften wir an einer Führung teilnehmen. Auch hier gibt es mega spannende Sache, spart alle schon mal für das nächste Weihnachten.


Die Firma Siku hat an ihrem Stand die Möglichkeit angeboten, alle ferngesteuerten Fahrzeuge einmal selbst auszuprobieren.


Am Nachmittag ging es weiter zu Matz-Spiele. Diese Firma lernte ich bereits in Leipzig auf der Messe kennen. Hier konnten wir aber noch nicht kooperieren. Wir verabredeten uns später persönlich für die Spielwarenmesse.
Auch hier gab es ein tolles und nettes Gespräch. Dauert nicht mehr lang und ich zeige euch hier ein sehr beliebtes Produkt von Ihnen.

Was ich ja auch klasse toll fand, dass aus so viel bekannten Bastelmaterialen echt einzigartige Kunstwerke gezaubert wurden. Hier nur ein paar von vielen.
Der Rollifahrer aus Natur-Kreativknete, der Pfau mit Sven und Olaf aus Bügelperlen und das Einhorn aus Playmais.


Insgesamt war es ein wirklich sehr schöner Tag. Den wir mit einem großen Feuerwerk von Weco Feuerwerk ausklingen liesen.


Liebe Grüße 
eure RolliMami