Grünkohl

#kochpapishp

Grünkohl
Eines der klassischen Wintergerichte.

Grünkohl konnte man auch im Winter noch ernten, des weiteren kann man dies mit auch früher haltbaren Zutaten wie Pökel- bzw. Trockenfleisch und eingekellerten Wurzelgemüse erweitern.

IMG_0638

In einigen Regionen ist es auch heute noch die traditionelle Speise zum Heiligen Abend.

Heutzutage gibt es den Grünkohl als Tiefkühlware sowie als Konserve fast das ganze Jahr zu Kaufen, die frische Variante findet man meist ab November in gut sortierten Märkten.

Die Zutaten:

  • Grünkohl (in diesem Fall aus der Dose: grob gehackt, natur)
  • Bauchspeck
  • Stück Kasslerkamm, roh (am besten das Endstück mit Knochen)
  • Mettwürste (die klassische Pinkelwurst ist nicht so leicht zu finden, Ich hab hier eine Thüringer Meetwurst im Ring genommen)
  • Kartoffeln (auch anderes Wurzelgemüse was weg muss)
  • Charlotten (wer mag Knoblauch)
  • Gewürze: Kümmel, Lorbeer, (Vorsicht mit Salz, die Zutaten bringen davon einiges mit)

Zubereitung:

Ich bereite den Grünkohl als klassisches Eintopfgericht im Schnellkochtopf zu, da hier das Aroma der einzelnen Zutaten erhalten bleibt und sich das Gericht darin super aufbewahren lässt.

  • Bauchspeck und Charlotten klein schneiden und in den Topf geben
  • bei geringer Hitze auslassen
  • in der Zwischenzeit das restliche Gemüse schälen und putzen
  • das Kasslerstück darauf geben, Herd auf höchste Stufe drehen und mit den Grünkohl bedecken, im besten Fall bringt der Grünkohl genug Flüssigkeit mit, ansonsten das Ganze mit einer Tasse Wasser ablöschen
  • Kartoffeln klein schneiden, darauf geben, etwas Kümmel und Salz darauf
  • zuletzt noch die Wurst oben drauf legen
  • den Topf verschliessen und aufkochen lassen, wenn im Falle des Schnellkochtopfes alle Ringe raus sind (was auch immer der Topf für eine Anzeige hat) Den Herd abstellen und den Topf darauf stehen lassen, den Rest erledigt die Restwärme, bis die Ringe wieder verschwunden sind, schadet auch nicht es noch länger stehen zu lassen
  • ohne Schnellkochtopf, einfach 45min leise köcheln lassen
  • den Kasslerkamm entnehmen, vom Knochen lösen und in Scheiben schneiden.
  • die Wurst entnehmen und beiseite legen
  • den Rest des Topfes kräftig umrühren, ggf. abschmecken (meist nur bedingt notwendig)
  • die Wurst und das Fleisch wieder hinzugeben und servieren, wobei…
  • ….also ich tue alles wieder zurück in den Topf, lass ihn nochmal kurz aufkochen (damit das Ventil schliesst) und lass das Ganze bis zum nächsten Tag stehen, damit sich die Aromen noch etwas entfalten können.

IMG_0637

„Wovon man besonders schwärmt, wenn er nochmal aufgewärmt“

In diesem Sinne, eine schöne und besinnliche Adventszeit!

SHP