SchweineBraten in Pfefferrahmsoße

Also irgendwie hab ich vergessen noch mehr Bilder zu machen, aber ich versuche den Herstellungsprozess hier verständlich auf die Reihe zu bringen. 

Es begann mit einem Stück Schinkenbraten welches ich im Supermarkt traf…….. wie so oft entschied zuhause erst der Blick in diverse Schränke den weiteren verlauf…..  

SHP

Zutaten

  • Schweineschinkenbraten
  • Frühlingszwiebel
  • Möhre
  • Olivenöl
  • Grüner Pfeffer, Kümmel, Salz
  • Sahne
  • Reis
  • Butter und Mehl für die Mehlschwitze
  • Charlotte

Der Braten 

  • Grüner Pfeffer Salz und Kümmel im Mörser zerkleinern
  • Das Fleisch erst mit etwas Olivenöl und anschliessend mit der Gewürzmischung einreiben
  • Den Braten in eine Flache Form geben, Frühlingszwiebel und Möhre dazugeben und mit einer Tasse Wasser angießen
  • Als Deko bekommt Das Fleisch noch ein Bratthermometer reingesteckt.
  • Das Ganze kommt bei 120-150°C in den Ofen und wird gegart bis die Kerntemperatur knapp 65°C erreicht (nach gefühlt 45-60 min) zwischendurch mit dem entstandenen Fond übergießen.
  • Dann den Ofen ausschalten und das Ganze noch etwas im Ofen stehen lassen, den Rest erledigt die Restwärme während der Braten etwas abkühlt, dann lässt er sich auch besser schneiden.

Die Soße

  • Den Fond vom Braten separieren und das Gemüse sowie die Charlotte fein schneiden
  • Grüner Pfeffer, Kümmel, Salz im Mörser zerkleinern
  • Aus Butter und Mehl eine Mehlschwitze herstellen
  • Das fein geschnittene Gemüse und Charlotte dazu geben, mit Anschwitzen lassen und mit dem Fond Ablöschen
  • unter Köcheln langsam die Sahne unter ständigen Rühren dazu geben.
  • mit der Gewürzmischung dazu geben, abschmecken. (ggf. Muskatnuss)

Zum Aufbewahren einfach Das Fleisch in die Soße legen und kalt stellen.

So lässt es sich so bei Bedarf erwärmen, was am nächsten Tag dann fast noch besser schmeckt

IMG_0364

Der Reis (Muss man wirklich erklären wie man Reis kocht?…. na gut!)

Ich bevorzuge die Quell-Methode

  • 1 Teil Reis mit Butter oder Magerine anschwitzen, (ggf etwas Charlotte der anderes Gemüse dazu, in dem Fall war’s nur ne Prise Salz und eine Wacholder Beere)
  • mit 2 Teile Wasser (Das Verhältnis kann je nach Reissorte variieren) ablöschen, aufkochen, Herd abschalten und zugedeckt ca 25min stehen lassen (auch Hier erledigt den Rest die Restwärme)

TIP für den zweiten Tag (oder man nimmt gleich den gekochten Reis):

  • Gemüse nach Belieben fein Schneiden (Hier: Charlotte, Frühlingszwiebel, Möhre, Ingwer) in Öl anschwitzen lassen, den Reis vom Vortag dazugeben, kurz mit Braten Lassen.
  • Das Ganze mit etwas Brühe (Ich probierte hier ein Brühwürfel von „Bamboo Garden“ Ingwer-Zitronengras) ablöschen, kurz Aufkochen, Deckel drauf, Herd Aus, kurz stehen lassen.

Das Ergebnis sah dann so aus:

IMG_4002

Was ähnliches gab schon auf der Bildergalerie (ResteSchmackofaz Risottostyle) zu sehen:

Hier waren Wildreis, MuErr Pilze, diverse Gemüse Sojasoße und als Topping etwas Röstzwiebel im Spiel.

IMG_0218

Fragen und Anregungen sind Herzlich Willkommen 

SHP

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s