Rollimami auf der Suche nach der richtigen Tragehilfe

Ich muss zugeben, als ich schwanger war, stellte ich es mir ganz einfach vor:

Ich kaufe mir ein Tragetuch als „Sling“ setze mein Baby da rein und wir können zusammen all das erledigen, wo die Mami die Hände entweder ordentlich an ihren Rollirädern haben muss oder einfach bissl Haushalt machen will.
Ziel ist es, wenn ich mit meinem Baby allein im Auto unterwegs bin, dass ich es einfach aus der Babyschale nehmen kann, in die Tragehilfe setze und so auch kleine Erledigungen oder Besuche ohne extra Hilfe hinbekomme.

Gesagt getan, der „Sling“ war vor dem Baby da. Ich hab ihn freudig ausgepackt, angeschaut und mir schon überlegt ob das wirklich so klappt. Aber, da ich ja immer erst einmal alles positiv betrachte und es unbedingt nutzen wollte, wartete ich geduldig auf das probieren mit dem Baby.

Es kam der Tag als ich es ausprobierte, mein Baby wurde reingesetzt und es fand den „Sling“ doof. Toll, und nun?
Ach das liegt bestimmt nur an seiner Stimmung, dachte ich und hab es noch öfters probiert, aber irgendwie hatte ich trotz guter Einführung einer erfahrenen Freundin nie so diesen Wohlfühlpunkt erreicht und mein Baby auch nicht.
Ich war nur am zupfen und ziehen, weil ich immer Angst hatte, es rutscht vielleicht doch nach unten raus, oder ich habe was nicht straff genug gemacht. Normalerweise legt man den Stoff des „Sling´s„, für das bequemere Tragen noch über die Schulter, dass ging aber nicht, da der Stoff zu fest war und mich so im Rolli fahren etwas einschränkte.

Zum Glück bekommt man ja aber auch noch viele Sachen geliehen und so hatte ich in meinem Schrank noch einen „Marsupi“ versteckt. Bei dieser Trage wird nix gebunden, sondern man hat Klettverschlüsse, was super einfach funktioniert. Bauchgurt des „Marsupi´s“ schließen, Baby vor den Bauch setzen, Rückenteil zwischen den Beinen hochziehen, je einen Träger über die Schulter nach hinten geben, auf dem Rücken überkreuzen und vorne am Baby mit Klettverschluss fixieren – Fertig! Mein Mann hat ihn mit dem Baby probiert und fand es super. Also, auch hier war ich offen dafür und probierte ihn auch. WOW, dass funktioniert sogar auch super bei mir. Mein Baby mochte ihn auch recht gern. Aber auch hier gab es einen kleinen Nachteil, der „Marsupi“ ist für mich als Rollimami nur so lang geeignet, wie das Baby klein ist, ab einem bestimmten Punkt war er einfach für mich nicht mehr so bequem. Generell würde ich ihn für ein Neugeborenes aber jederzeit wieder nutzen.
Der „Marsupi“ hat lt. Internetseite Wickelkinder.de eine unverbindliche Preisempfehlung: 69,- €

IMG_0006

Nun war die Aufgabe noch etwas zu finden, was wir nach dem „Marsupi“ nutzen können. Eine Freundin kaufte sich mit ihren Baby die Trage von Amazonas „Mei Tai„. Das Prinzip hier ist nicht schlecht, Bauchgurt anlegen, wird hinten verknotet, das Baby wird reingesetzt, Rückenteil zwischen den Beinen hochziehen, je einen Träger über die Schulter nach hinten geben, auf dem Rücken überkreuzen und es wird unter den Babybeinen wieder zusammengebunden, die Bänder hinter den Rücken geben und dort nochmal zusammen binden. Das Baby hat hier wirklich guten Halt drin und man muss (denke ich) weniger binden wie bei einem Tragetuch. Leider für uns nicht so ideal, da dass Baby weit oben sitzt und es ziemlich fester Stoff ist, kann ich hier nicht bissl variabel sein. Für Mamis die zu Fuß unterwegs sind, sicherlich eine schöne Trage, für Rollimamas eher nicht. Für 50,-Euro Preis / Leistung sehr o.k.

Zufällig wurde ich bei uns im Babyland auf eine andere Trage von Amazonas aufmerksam. Die „CarryBaby“ Trage sind zwei Schals, die über Kreuz angezogen werden, Baby reinsetzen und fertig. Die Länge der Schals kann man durch Reißverschlüsse verstellen. Somit ist die Trage für große und kleine Leute geeignet. Das Baumwoll-Jersey ist herrlich elastisch und somit kann ich den Stoff sogar über die Schultern ziehen und damit Rollstuhl fahren. Klasse! Auch hier wieder mit einer Preis / Leistung von 40,- Euro sehr o.k.

IMG_0005

Mein Baby hat bis jetzt nur in diesem Tragetuch sofort gelächelt, dass war die Bestätigung das es perfekt für uns ist. Wir nutzen sie seit wir sie haben täglich und ich kann es nur wirklich sagen, es ist die beste Variante für uns. Da auch kein Bauchgurt notwendig ist, ist sie auch gut für Kaiserschnittgeburten geeignet, da hier nix auf der Narbe drücken kann.
Jederzeit würde ich die „CarryBaby“ weiterempfehlen.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s