Tag-Archiv | Spielplatzzeit

72. Wochenendpost

Koffer packen, Auto waschen und Wohnung aufräumen, dass war unser Freitagvormittag.
Am späteren Nachmittag durfte das Mäusekind zur Tante und zum Onkel. Wo er fleißig bei den Vorbereitungen für das Stollen backen geholfen hat.
Papa und Mama hatten einen schönen kindfreien Abend. Zuerst waren wir bei bei unserer Freundin, dort haben wir lecker Pizza bestellt und anschließend ging es zum Konzert von Rainald Grebe. Schön gelacht haben wir an diesem Abend wieder.

img_1984
Um 4:30 Uhr klingelte am Samstag dann unser Wecker. Denn wir besuchten die Oma in der Altmark über den ersten Advent. Generell fahren wir lieber früh los, da kann das Mäusekind noch bissl schlafen und man hat wirklich auch noch was von dem Tag bei der Familie. Als wir ankamen wurde erstmal schön gefrühstückt und anschließend ein paar Einkaufswege im Ort zu Fuß erledigt. Das Wetter war echt kalt und trüb.
Am Nachmittag ging es dann trotz Kälte auf dem Spielplatz. Hier konnte sich das Mäusekind noch etwas austoben.


Der Sonntag wurde schön gemütlich gestartet. Wir haben gemalt und das Mäusekind hat das Keyboard für sich entdeckt. Es schien sogar die Sonne und wir nutzen es um gleich nochmal auf den tollen Spielplatz zu gehen.
Nicht nur dem Mäusekind gefiel er, sondern auch Papa und Mama waren begeistert.
Am Nachmittag besuchten wir dann Freunde. Hier war das Mäusekind im Traktorparadies.
Der Sohn hat wirklich ein tolles Kinderzimmer voller vielen Traktoren und Autos, da leuchtenden die Kinderaugen.
Den Abend haben wir, mit Wein und Kerzenschein, gemütlich bei der Oma ausklingen lassen.

Eine kleine Anmerkung zu den Bild oben links. Das Mäusekind liebt es zur Zeit mit dem Schal und der Mütze von Mama oder Papa rum zu laufen. Auch wenn es warm in der Wohnung ist, kann es sein er sitzt damit lange da und spielt.

img_1992

Vergesst nicht, bis heute Abend könnt ihr noch am Gewinnspiel zum 1.Advent teilnehmen. Ich drück euch allen die Daumen.

Liebe Grüße 
eure RolliMami 

Werbeanzeigen

64. Wochenendpost mit unserem Kurzurlaub in Limburg

Tante, Onkel und 3 Cousinen vom Mäusekind leben in Hessen und so ist es für uns auch selbstverständlich dort immer Mal einen kleinen Kurzlaub zu verbringen.

Am Samstag sind wir vormittags angereist und haben noch schön gemeinsam gefrühstückt. Während das Mäusekind Mittagsschlaf hielt, fuhr ich mit meiner Schwägerin und 2 meiner Nichten einkaufen. Nach dem Kaffee schnappte ich mir dann alle Mäuse und verbrachte mit ihnen eine schöne Spielplatzzeit.
Am Wetter merkte man das nun auch der Herbst angekommen ist.

img_1724
Der Sonntag startete für uns ruhig. Für andere eher nicht, denn es gab einen Flohmarkt für Kindersachen, wo meine Schwägerin mit Kleidung und Spielzeug verkaufte. Wir besuchten natürlich auch diesen Flohmarkt. Das Mäusekind war sehr erfolgreich beim einkaufen. Denn Traktoren sieht er, verliebt sich und dann müssen sie mit, dass geht selbstverständlich nicht immer, aber für günstige Flohmarktpreise kann man das schon Mal erlauben.
Am Nachmittag verbrachten wir wieder eine schöne Zeit auf dem Spielplatz. Anschließend zeigte der Patenonkel dem Mäusekind alle Feuerwehrautos der Freiwilligen Feuerwehr.
Mit dem Papa durfte er sogar in den Autos sitzen und auch die Cousinen, waren mit voller Begeisterung mit dabei.
Der Rest des Tages klang gemütlich beim spielen, baden, erzählen und leckerem Essen aus.


Unsere Familie hatte leider kein Urlaub. So waren wir Drei am Montag allein unterwegs und hatten eine schöne Familienzeit im Opel Zoo.
Das Mäusekind liebt es Tiere gucken zu gehen. Und wenn er sie dann noch füttern darf, dann ist die Welt in bester Ordnung. Im Opel Zoo hat man die Möglichkeit am Eingang Möhren in kleinen Tüten verpackt zum verfüttern zu kaufen. Damit haben wir unserem Mäusekind eine große Freude gemacht. Bereits zum Beginn kamen wir an den Ziegen nicht weiter, weil er sich so freute wie sie die Möhren frassen.

Schaut euch einfach unsere Bilder an und seht was wir tolles erleben durften.

So viele Tiere gibt es zu schauen. Das Mäusekind war fast nur zu Fuß unterwegs. Den Wagen fahren wir wohl langsam als Transportmittel für all die anderen Dinge mit.

Das war ein cooler Elefant, der wollte auch Möhren haben und weil er eigentlich zu weit weg war von uns, machte er sein Maul auf um die Möhren zu fangen.

Und zum Schluss gibt es ja noch die tollen Spielplätze und das Federauto hat es dem Mäusekind besonders angetan. Da hätten wir eigentlich niemals den Zoo verlassen dürfen.

Die Limburger Innenstadt ist ein Besuch immer wert, deshalb ging es für uns Drei am Dienstag direkt dahin.

Wir bummelten durch die Altstadt direkt zum Dom. Da wir dort noch nie drinnen waren, nutzen wir die Gelegenheit. Das Mäusekind fand es im Dom klasse. Die Akustik probierte er aus, in dem er die ganze Zeit gesungen hat. Eine Frau sagte zu ihm  „ein kleiner Sänger“. Uns gefiel der Dom ebenfalls sehr gut.

Anschließend ging es durch die Altstadt zurück. Die kleinen Gassen sind wirklich sehr niedlich und auch die Geschäfte so liebevoll eingerichtet. Das gefällt mir ja immer ganz besonders gut.

Das Mäusekind fand an unserem Stadtbesuch glaub ich am allerbesten die Rutsche im Spielzeuggeschäft. Und das er ein Traktor Buch bekommen hat.

Der Mittwoch war unser Abreisetag. Wir fuhren nicht direkt nach Hause. Sondern unser Papi zeigte uns noch Oberaula. Hier hat er 15 Jahre gewohnt und seine Kindheit verbracht.
Es war schön, auch dafür mal Zeit gefunden zu haben und jetzt eine bessere Vorstellung zu haben, wie er aufgewachsen ist.
Nachdem wir dort noch sehr sehr lecker essen waren, ging es nach Hause.

Ich hoffe euch gefällt unser kleiner Urlaubsbericht. Gern dürft ihr uns ein Kommentar da lassen und / oder bei Facebook und Instagram folgen. Hier halten wir euch immer zeitnah auf dem Laufenden was gerade bei uns passiert.

Liebe Grüße 
eure RolliMami