Tag-Archiv | Muttertag

49. Wochenendpost

Nun liegt auch schon Himmelfahrt hinter uns und somit gibt es von uns heute ein tolles und langes Wochenende für euch.

An Himmelfahrt haben wir den Vormittag zum spielen und Kuchen backen genutzt.
Nachdem der Papi mittags von der Arbeit zu Hause war und das Mäusekind ausgeschlafen hat, ging es in den Garten und wir warteten auf unseren Besuch. Mit diesem haben wir dann schön gegrillt und das Wetter etwas genossen.


Das Mäusekind hat dem Papi zum Vatertag einen selbstgebastelten Schlüsselanhänger (aus Fimo mit seinem Fingerabdruck) und ein Glas Leberwurst geschenkt.
Zu dem Glas Leberwurst gibt es eine niedliche Geschichte.
Ich ging mit ihm durch den Einkaufsladen und wir überlegten was er dem Papi denn noch zu dem gebastelten dazu schenken könnte. Süßkram fanden wir spontan nix so passendes, Alkohol fand ich unpassend und dann stand da die Frau mit der Leberwurst zum verkosten. Das Mäusekind fand diese so lecker, dass  er gleich vier große Stücken Brot damit probierte und ich ihn dann nur schwer von dem Stand weglocken konnte.
Und so nahmen wir dem Papi ein Glas Leberwurst mit, was das Mäusekind nicht nur aussuchte, sondern auch vor dem Kauf probierte.
Und der Papi freute sich sehr, denn er konnte sich die Situation mit seinem kleinen Schatz ganz genau vorstellen.

In unserem Insektenhotel haben sich Wildbienen eingenistet.


Am Freitagvormittag fuhren das Mäusekind und ich mit der Tante mal fix in das Babygeschäft und Blümchen für den Muttertag sowie für unseren eigenen Garten kaufen.
Den Rest des Tages verbrachte wir dann im Garten beim pflanzen, buddeln und spielen.


Am Abend kam meine Nichte noch vorbei um uns die Haare wieder schick zu machen.
Dieses mal bekam auch das Mäusekind seinen ersten kleinen Haarschnitt.
Nun bin ich mal gespannt ob die Haare etwas dicker werden. Auf jedenfall dürfen sie jetzt wieder wachsen, denn ich mag Jungs mit bissl längeren Haaren, dass wirkt so schön frech.

IMG_1253

Oh je… der Samstag, dass war ein aufregender Tag. Aber, dieses mal eigentlich nur für mich. Denn ich und paar andere Mädels planten schon seit langer Zeit einen Junggesellenabschied für meine Freundin. Und dieser war dann endlich am Samstag.
Die Braut wurde von 11 Mädels nach dem Mittag in ihrem Wohnzimmer überrascht.
Nachdem sie den ersten Schock verdaut hat und der erste Alkohol floss, durfte sie (Nageldesignerin) uns an den Händen erraten.


Anschließend ging es mit einer alten Feuerwehr zum nächsten Bahnhof.
Von da aus fuhren wir nach Gera. Im Gepäck hatte die Braut einen Handwagen der mit kleinen verpackten Geschenken und Alkohol gefüllt war. Dies musste sie nun am Nachmittag verkaufen, dass sie auch Geld hatte um uns am Abend auszuhalten.
Gegen 17 Uhr führten wir sie zu einem Kochstudio, dort kochten wir alle zusammen ein tolles Menü und speisten anschließend am schön gedeckten Tisch.
Das war eine wirklich tolle Veranstaltung. Wir hatten so viel Spaß dabei und lecker war es auch wirklich sehr.

Mit vollem Bauch und guter Laune zogen wir dann noch durch 2 Kneipen um unseren Alkoholpegel etwas zu füllen und gegen 23 Uhr flogen unsere Taxi´s ein. Es war ein mega mega toller Tag. Die Mädels waren alle super drauf. Es gab leckeren selbstgemachten Schnaps und das Wetter war fantastisch dazu. Was will man mehr?

Das Mäusekind wurde zu Hause vom Papi und der Tante versorgt und alle zusammen hatten auch einen tollen Tag, so wie mir berichtet wurde.

Am Sonntag durfte ich ausschlafen. Denn das Mäusekind schlief bei der Tante und der Papi war arbeiten. Trotzdem saß ich gegen 9 Uhr am Frühstückstisch bei meiner Schwester und habe mich sehr gefreut mein süßes Baby wieder zu haben. Zum Muttertag wurde ich mit einer kleinen selbst gemachten Blume zum aufhängen überrascht. Wir verbrachten den Tag im Garten. Über die 3 Stunden Mittagsschlaf habe ich mich auch sehr gefreut. Da konnte ich mich auch noch etwas ausruhen. Am Abend wurde ich noch von meinen zwei Männern zum essen eingeladen. So haben wir drei den Abend schön beim Chinesen ausklingen lassen.
Alkohol wollte ich aber irgendwie noch nicht wieder sehen. Ich glaub davon hatte ich am Samstag dann wohl erstmal genug getrunken gehabt.

Das war unser langes Wochenende und das nächste steht quasi schon vor der Tür.

Ich wünsche euch eine schöne Woche!

Eure RolliMami 

Advertisements

4. Wochenendpost

Und schwupp di wupp ist schon wieder ein Wochenende vorbei. Wie ihr wisst laufen ja gerade alle Vorbereitungen für die Taufe auf Hochtouren. So war auch der Freitag damit eingeplant. Unsere Freundin und zukünftige Patin unseres Mäusekindes ging mir dabei zum Glück zur Hand. Wir bereiteten die Give Aways für die Taufe vor. Was das genau ist, bekommt ihr in unserem Taufbeitrag danach zu lesen. Will ja hier noch nicht zu viel verraten, dann findet es vielleicht noch die Familie vor der Taufe heraus… ne ne… das gibt es nicht.
Am Abend war ich mit dem Mäusekind noch zum Geburtstag. Der Papi hat uns dann seinem Dienst abgeholt. Gemütlich war es, am Feuer mit Stockbrot und das Mäusekind hat friedlich im Wagen geschlafen. Ich persönlich finde ja immer, wenn man einen guten geregelten Tagesablauf hat, dann gibt es auch mal solche Außnahmen, dass Mäusekind einfach mitzunehmen, gehört ja nun dazu.

Am Samstag ging es dann mit der gleichen Freundin und Patentante spontan shoppen, denn ich brauchte noch ein Jäckchen für das Taufoutfit. Gar nicht so einfach was zu finden, im letzten Laden hab ich dann etwas gekauft. Nun bin auch ich angezogen. Nur gut, dass wir so eine tolle Freundin haben, die uns für solche Dinge ohne Frage immer zur Seite steht. Der Papa und das Mäusekind waren auch mit und beide 😉 sehr artig und geduldig.
Nach einem gemütlichen Mittag beim Chinesen, endlich wieder einmal Sushi für mich, hab ja nun lang genug während der Schwangerschaft darauf verzichtet, ging es nach Hause und wir waren alle drei ganz schön geschafft.

Am Sonntag haben wir die Zeit zusammen genossen. Papa hat Formel 1 schauen dürfen und das Mäusekind war mit Mami und Tante eine große Runde spazieren. Und natürlich durfte ich meinen ersten Muttertag feiern, herzallerliebst.

Im großen und ganzen ein wirklich schönes Wochenende. Irgendwie gibt es davon leider nur nicht so viel Fotos, die hier dazu passen.  Ich bemühe mich vom nächsten langen bevorstehenden Wochenende wieder fleißig ein Beitrag mit Fotos schreiben zu können.

So und nun muss ich mich wieder der Taufvorbereitung widmen. Die Deko ist nun auch schon bestellt, jetzt muss ich nur mal noch prüfen ob alles da ist, nix vergessen wurde und schon kann Pfingsten kommen. Ich freu mich so auf unserem Mäusekind seinen Tag und auf die liebe Familie die zu Besuch kommt.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche und den Papa´s unter uns Bloggern ein wundervollen Vatertag. Unser Papa bekommt ein tolles Geschenk von seinem Sohn, bin schon sehr gespannt ob es ihm gefällt. Was es ist ? Verrate ich euch nächste Woche!

Liebe Grüße Eure NiciStrahlemaus

Gedanken zum Muttertag

Hallo liebe Mamis,

kaum zu glauben aber wahr, ich darf dieses Jahr mit Euch Muttertag feiern. Ich freue mich und bin soooo glücklich darüber.

Seit nun schon fast 17 Wochen halten wir unser Mäusekind in den Armen und sind jeden Tag wieder so dankbar über ein gesundes, putzmunteres Baby.

Am Muttertag wird ja hier und da und eigentlich überall aufgerufen, uns Mamis DANKE zu sagen, dass wir jeden Tag wieder neu für unsere Mäuse da sind, an schwierigen Tagen durchhalten und jeden Tag wieder zufrieden am Abend auf den Tag und das (hoffentlich) friedlich schlafende Baby / Kind zurück blicken.

Klar fühlen wir uns dadurch geehrt und wer bekommt nicht mal gern ein ganzen Tag für sich gewidmet.

Aber, ist es nicht egal, wie groß der Blumenstrauß ist oder welche Sorte Pralinen es gab?

Ist es nicht viel wichtiger, ein gesundes, munteres, glückliches und zufriedenes Kind zu haben. Sehen zu dürfen wie es jeden Tag neu etwas entdeckt, jeden Tag neu ein Stück größer wird und die Teenies jeden Tag ein Stück erwachsener werden.
Sich nach einem Streit wieder mit den Kindern Versöhnen zu können. Wenn dich dein Baby nach seinen Schreiminuten wieder zufrieden als Mama anlächelt, als wäre gerade überhaupt nix gewesen und du als Mama im Kopf schon alle Gründe dieser Schreiattacke durchdacht hast. Oder dein Teenie nach einem totalen Ausrasten, zu sich kommt und du plötzlich wieder die tolle Mutti bist, mit der man so viel schöne Dinge bequatschen kann.

Sollte man als Mama nicht jeden einzelnen Tag ganz bewusst mit seinen Kindern und seiner Familie leben?

Ich weiß das man niemals an was schlimmes denken möchte, was wäre wenn ich als Mami nicht mehr da bin.
Wenn ich diesen Gedanken habe, dann schiebe ich ihn auch schnell wieder weg, küsse mein Baby und halte es ganz fest und hoffe mein Versprechen immer für ihn da sein zu können auf ewig halten zu können.
Vor paar Jahren hat eine bekannte Familie mit 4 Kindern, seine Mami auf Grund eines Unfalles verloren, vier Kinder ohne Mami. Meine Nichte und ihre zwei Geschwister haben ebenfalls ihre Mami nach einem Unfall verloren.
Aber, auch diese Mami´s haben besonders heute einen ganz lieben Gedanken verdient. Denn sicherlich, habe sie die Zeit die sie mit ihren Kindern hatten genossen und ihre Kinder für ihr Leben geprägt.

Leider kenne ich auch Mamis, die schlimm erkrankt sind, genau wissen, dass sie ihre Kinder nicht mehr ewig begleiten können. Ich denke da an einige MS-Patintinen, aber sicherlich gibt es auch noch andere furchtbare Krankheiten. Dieser Gedanke zerreißt mir als aussenstehender schon das Herz. Wie wird es den Mamis und den Kindern erst gehen? Sicherlich versuchen sie, trotzdem den Alltag, jeden Tag neu intensiv zu leben und nicht nur am Muttertag werden die Kinder ihrer Mama dafür DANKE sagen. Ich wünsche allen diesen Familien viel Kraft und eine gesegnete Zeit als Familie, jeden Tag auf´s neue und das sie viel mehr Jahre noch miteinander verbringen können, wie es die Ärzte ihnen voraus sagen. Auf das jede einzelne von Euch noch viele Muttertage mit uns gemeinsam feiern kann.

Das waren ein paar spontane Gedanken von mir zum Muttertag! Ich wünsche mir, dass jede Mami sich trotz Stress, Ärger und dem Alltag, auch mal kurz Zeit nimmt, ihre Gedanken zu sammeln und sich darüber bewusst wird, was für ein tolles Geschenk ihr anvertraut wurde. Nehmt dafür nicht nur den Muttertag zum Anlass, sondern macht das viel öfters. Den ich weiß, dass der Alltag nicht immer einfach ist. Die Nerven oft gereizt werden und die Kinder auch viele anstrengende Phasen haben können. Als mehrfache Tante und Patentante, habe ich dies schon oft genug mit leben dürfen.

Noch schöner ist jedoch der Gedanke zu wissen, dass die vielen schöne Momente im Leben mit Kindern überwiegen. Ich bin so stolz Mami sein zu dürfen und hoffe jede einzelne von Euch ist es ebenfalls. Geniesst unseren Tag heute und auch noch viele andere im Jahr, denn darauf müssen wir nun wirklich alle nicht bis zum nächsten Muttertag warten.

Ganz liebe sonnige Grüße Eure NiciStrahlemaus

IMG_9257

PS: Verpasst auch nicht unseren nächsten Wochenendpost zu lesen und wer mag findet mich auch bei instagram (dort gibts immer mal noch paar aktuelle Sachen von uns spontan zu sehen). Ich freu mich über viele Likes und Follows.