Warum unser Mäusekind nicht auf sozialen Netzwerken / Blog gezeigt wird

Momentan werden ja nun wirklich vielen Themen im Internet über Mütter diskutiert. Mutter mit 65 von Vierlingen, Herzogin Kate, die 10 Stunden nach ihrer Geburt schon wieder blendet aussah und perfekt vor der Kamera stand oder #sharenting.

Und genau das ist es was auch mich oder besser gesagt uns, als frisch gebackene Eltern, intensiv beschäftigt hat.#sharenting steht als Oberbegriff dafür, dass Eltern ihren Alltag mit den Kindern im Netz teilen (share).

Ich hoffe einfach mal, dass alle Eltern sich darüber bewusst sind, ob und was sie über ihre Kinder im Internet veröffentlichen. Auch ich muss sagen, dass ich mir zu Beginn meiner eigenen Facebookzeit nicht so darüber den Kopf zerbrochen habe, was alles mit den Fotos passieren könnte, da ich immer davon ausging, dass auf meinen Fotos nix verbotenes zu sehen ist und diese ja nur für Freunde sichtbar sind. Ich anderen damit eine Freude machen kann, wenn sie aus unseren Leben erfahren. Meine Fotos nutzen kann, um anderen zu zeigen, dass ich gern fotografiere und auch gern ihnen als Hobbyfotograf zur Verfügung stehe.
Doch mittlerweile sehe ich das alles ein bisschen anders. Ich habe generell (das war schon fast immer so) nur abgesprochene Fotos auf meiner Seite. Die Kinderfotos habe ich gelöscht. Nicht weil sie hässlich waren, sondern weil ich kein Kind damit gefährden möchte. Ich nicht möchte, dass ich irgendwann durch die Stadt fahre und meiner Freundin ihre Tochter zum Beispiel auf einen Plakat erscheint und das Foto auch noch von meiner Seite stammt.

Ich bin nun selbst Mami und mein Stolz sagt mir, ich möchte euch eigentlich allen total gern ganz viele Fotos von unseren wunderschönen Wunderkind zeigen. Jeden Monat im 1. Jahr zum Minigeburtstag mache ich ein Foto von ihm, immer das selbe Motiv und man sieht schon jetzt die wahnsinnigen Veränderungen. Alles was er neu kann, wird irgendwie von uns festgehalten und man freut sich als Eltern so sehr, dass es am liebsten die ganze Welt sehen soll.

Aber, da war noch die liebe Vernunft. Diese sagt uns, nein, wir zeigen unser Kind für seine eigene Sicherheit nicht, zumindest nicht so, dass ihr ihn erkennt.
Warum? Es geht mir darum, dass unser Mäusekind noch nicht selbst entscheiden kann, ob er das Foto gut findet von sich, ob er es wirklich der Welt zeigen möchte oder doch nur lieber seinen engsten Liebsten.
Er entwickelt sich zu einer tollen Persönlichkeit und auch hier öffnete man ungewollt Türen für Dinge die niemals passieren sollten. Ich denke man sollte seine Kinder schützen so gut man kann. Wir persönlich haben nicht mal den Namen auf den Auto stehen, sondern ein kleinen Fußabdruck und “Baby inside”, was ich auch schon total niedlich und ausreichend finde.
Zeitig genug wird diese Generation von Kindern ein eigenes Smarthphone besitzen, Zugang zum Internet haben und schwupp die wupp ihre Fotos hochladen oder plötzlich Fotos von sich finden, die andere hochgeladen haben. Ihre Mitschüler, Freunde oder nein… wie peinlich, ihre Eltern von ihnen als Baby! Peinliche Fotos vom Fasching (auch Karneval genannt), in Klamotten die sie zu der Zeit ganz schlimm finden oder oder oder. Und noch bevor sie diese selbst sehen, werden sie vielleicht schon von anderen in der Schule rum gezeigt, weil genau unser Kind ein tolles Mobbingopfer sein könnte.

Dafür möchte ich als Mami nicht verantwortlich sein, sondern lieber Euch nur von meinem wundervollen Mäusekind erzählen und euch kleine Details von ihm zeigen, worauf man nicht erkennt, dass er es ist. Ich hoffe meine Blog-Leser haben Verständnis dafür!

Weiterhin möchte ich gern auch noch loswerden, dass ich niemand dafür verurteilen möchte, weil er ein Foto von seinem Kind online stellt. Wie am Anfang schon gesagt, geh ich davon aus, dass ihr alle genau überlegt was ihr online stellt.

In dem aktuellen Elternmagazin Nr. 6 Juni 2015 findet ihr zwei tolle Bloggerinen, die sich dazu äussern warum ihre Kinder gezeigt werden und warum nicht. Ich finde beide Meinungen hier sehr gut vertreten und lese beide Blogs sehr gern.
Und ja, ich freue mich auch wenn jemand ein neues Foto von seinen Mäusen postet und drücke weiterhin “gefällt mir”, kann aber auch jeden verstehen, der sagt: “unser Kind soll bitte nicht öffentlich gezeigt werden!”.

Wir für uns nutzen dann lieber den persönlicheren Kontakt und schicken ein Foto gern an viele Kontakte im Handy weiter um alle zu erreichen und an unserem Leben zu Dritt teilhaben zu lassen.

Liebe Grüße Eure NiciStrahlemaus

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s